...stark für Ausbildung und Beruf

Viel mehr als nur ein „Notgroschen“

Mosbach. Cornelia Felleisen ist im Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg der Johannes-Diakonie keine Unbekannte. Fällt ihr Name, denkt man an eine Frau mit herausragendem sozialem Engagement und an eine begnadete Bäckerin, die mit ihrer warmherzigen und positiven Art ein Vorbild für andere ist. Bereits zum dritten Mal hatte die Mutter eines Sohnes, der im BBW eine Ausbildung im Fachbereich Metalltechnik absolviert, beim Weihnachtsmarkt der Johannes-Diakonie im Mosbacher fideljo Wildbratwurst, Plätzchen und Weihnachts-Deko verkauft - alles aus eigener Wildtierhaltung und eigener Produktion. Einen Erlös über 3200 Euro spendete Cornelia Felleisen schließlich an das BBW.

Kiloweise hatte die Katzentalerin Mehl, Butter, Zucker, Eier eingekauft und wochenlang zuhause geknetet, gebacken und verziert. Sie kam sogar in die BBW-Lehrküche, um angehenden Hauswirtschafterinnen ihr Know-how zu vermitteln. Bis schließlich Kiste um Kiste Vanillekipferl, Schoko-Mandel-Berge, Schneetaler und weitere Plätzchensorten liebevoll verpackt und am Ende reißenden Absatz fanden. So wurde mit 3200 Euro ein neuer Umsatzrekord aufgestellt. Insgesamt hat Cornelia Felleisen damit in den vergangenen drei Jahren stolze 7300 Euro erarbeitet und dem BBW gespendet.

Das Geld werde auch in diesem Jahr wieder für die Aktion „Notgroschen“ verwendet, so BBW-Leiter Manfred Weiser bei der Spendenübergabe. Damit wird  jungen Auszubildenden geholfen, die auf dem Weg in ein selbstständiges Leben finanzielle Unterstützung benötigen. Weiser sowie Andrea Kronawetter und Jessica Hodbod vom Sozialpädagogischen Dienst des BBW dankten Cornelia Felleisen sowie deren Mann Mathias und Sohn Fabian, die Ehefrau und Mutter tatkräftig unterstützt hatten, sehr herzlich. „Herausragend“, so Weiser, „was Sie wieder geleistet haben. Ihr Engagement für unsere Jugendlichen ist großartig.“

Zurück