...stark für Ausbildung und Beruf

Gebrauchte Brillen sollen gute Dienste leisten

V. l.: BBW-Standortleiterin Christina Anger und die Auszubildenden Albert Elsner sowie Sascha Heinz nahmen die Brillen von SAS-Mitarbeiterin Carla Hartmann in Empfang.

Heidelberg. In der Schublade sind alte Brillen und Brillengestelle nutzlos. Doch in ärmeren Ländern können sie Menschen mit Sehproblemen gute Dienste leisten. Das sahen auch viele Mitarbeiter des Herstellers von Analyse-Software SAS so, die im Rahmen der jährlichen SAS-Aktion „GivingTuesday“ für die Non-Profit-Organisation „Brillen Weltweit“ sammelten. Dabei kamen insgesamt 220 Brillen und Gestelle zusammen, die jetzt dem Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg übergeben wurden. Das Berufsbildungswerk gehört zur Johannes-Diakonie und ist örtliche Sammelstelle von „Brillen Weltweit“.

„Als wir von der Sammelaktion des Berufsbildungswerks hörten, haben wir sehr schnell entschieden, sie zum Thema unserer „GivingTuesday“-Aktion an unseren Standorten im deutschsprachigen Raum zu machen“, erklärte Carla Hartmann, „Human Resources“-Koordinatorin und für das Projekt zuständige Mitarbeiterin von SAS, bei der Übergabe. Die Reaktion bei den rund 550 Mitarbeitern in Deutschland, Österreich und der Schweiz sei überaus positiv gewesen. „Viele waren froh, ihre alten Brillen einem sinnvollen Zweck zuzuführen“, berichtete Hartmann.

BBW-Standortleiterin Christina Anger holte mit BBW-Mitarbeiterin Tanja Littmann und den Auszubildenden Albert Elsner sowie Sascha Heinz die Kiste mit den Brillen persönlich ab. Sie war im Internet auf „Brillen Weltweit“ aufmerksam geworden. „Die Initiative hat mich sehr angesprochen“, berichtet sie. „Nicht zuletzt, weil ich selbst Brillenträgerin bin.“ Auf ihre Anregung hin wurden BBW-Auszubildende an den Standorten Mosbach und Heidelberg aktiv und richteten Sammelstellen ein, die über die Website www.brillenweltweit.de gefunden werden können. Alleine am Standort Heidelberg seien so schon 50 weitere Brillen zusammengekommen.

Nach dem guten Auftakt wünscht sich Anger, dass die SAS-Aktion weitere Nachahmer findet und sich die Sammelboxen in Mosbach und Heidelberg weiter füllen. Die BBW-Auszubildenden im Fach Lagerlogistik übernehmen am Standort Heidelberg die Verpackung und Vorbereitung für den Transport zur zentralen Sammelstelle in Koblenz, wie Anger erklärt: „Wir hoffen, dass wir bald mit einem möglichst vollen Auto starten können.“

Zurück