...stark für Ausbildung und Beruf

Gebäck im Gepäck

BBW-Delegation übergibt Kuchen
Dr. Harald Genzwürker (r.) und der stellvertretende Pflegedienstleiter Martin Ruck (l.) empfingen die BBW-Delegation – und 15 Kuchen für die Klinik-Belegschaft.

Mosbach/Buchen. „Dieses Versprechen wollten wir unbedingt halten“, erklärt Wilhelm Kronawetter. Zu Beginn der Corona-Pandemie hatten der ehemalige Abteilungsleiter im Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg sowie weitere BBW-Mitarbeiter und -Auszubildende das Personal der Neckar-Odenwald-Kliniken in Buchen mit süßem Backwerk aus der BBW-Hauswirtschaft überrascht. Es war eine Geste des Dankes und der Anerkennung für die aufopferungsvolle Arbeit von Ärzten und Pflegekräften, vermittelt durch die ehemalige Krankenschwester der Neckar-Odenwald-Kliniken und Studierende am BBW, Miriam Seußler. „In einem Jahr kommen wir wieder“, so lautete das Versprechen der BBW-Vertreter damals.

Genau ein Jahr später kam die BBW-Delegation dieser Tage wieder – mit 15 Kuchen für die Klinik-Mitarbeiter im Gepäck. Darunter waren Käse-, Mohn- und Obstkuchen sowie Torten, alle im BBW-Ausbildungsbereich Hauswirtschaft gebacken. „Wir wollten, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist“, erklärte Abteilungsleiter Christian Luckey, der die Kuchenpracht im Klinikfoyer mit den Auszubildenden Jennifer Schmidt und Rebecca Grieser präsentierte.

Der Ärztliche Leiter der Neckar-Odenwald-Kliniken, Dr. Harald Genzwürker, und der stellvertretende Pflegedienstleiter Martin Ruck staunten und dankten herzlich für die Anerkennung. „Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig Kliniken wie unsere für die Versorgung im ländlichen Raum sind“, sagte Genzwürker. Und Ruck erklärte: „Diese besondere Form der Wertschätzung freut uns sehr.“ Die Hoffnung, dass die Corona-Krise nach einem Jahr überwunden sein würde, habe sich zwar leider nicht erfüllt. Dennoch sei die Tendenz mit Blick auf rückläufige Infektionszahlen und steigende Impfquote positiv, berichteten die Klinikvertreter. Damit verbunden ist die Hoffnung, dass zumindest Corona keinen Anlass für eine weitere Kuchenspende mehr darstellen wird.

Zurück