...stark für Ausbildung und Beruf

BBW und Partner hegen „grüne“ Pläne

Das Erasmus-Team am BBW schmiedet neue Pläne – trotz Corona: Nils Fischer, Nadine Schrader, Thorsten Ringwald, Katharina Lellek (v. l.).

Mosbach. Ein oder zwei Wochen im Ausland zu verbringen, ist schwierig in Corona-Zeiten. Eigentlich sollte das zurückliegende Erasmus-Austauschprojekt des Berufsbildungswerks (BBW) Mosbach-Heidelberg mit einer Fahrt aller Partner nach Straßburg abgeschlossen werden. Doch die Pandemie machte den Beteiligten einen Strich durch die Rechnung.

Dennoch möchte das BBW die Kontakte zu Partnereinrichtungen in anderen Ländern weiter pflegen. Auf lange Sicht sollen für Auszubildende auch wieder Auslandsaufenthalte möglich werden. Daher hat das Organisatorenteam rund um Thorsten Ringwald ein neues Austauschprojekt gestartet, das ebenfalls von der EU gefördert wird. Es verbindet das BBW mit Partnereinrichtungen in Ungarn (Baja) und in der Slowakei (Ladce).

„In den nächsten Wochen werden wir via Internet die Planung mit unseren Partnereinrichtungen aufnehmen“, berichtet BBW-Lehrkraft Nils-Fischer. Fest steht bereits das Thema des Projekts: Unter dem Motto „Save Nature & Climate“. Soll es um Klima- und Umweltschutz gehen. Auch Ideen für gemeinsame Aktionen gibt es schon, ob es nun das gemeinsame Anlegen einer Streuobstwiese ist oder ein anderes „grünes“ Vorhaben. Dank der Ausbildungsbereiche Gartenbau und Forstwirtschaft ist das BBW für naturnahe Projekte gut aufgestellt. Auch in anderen BBW-Bereichen ist das Interesse der Auszubildenden groß. Alleine die Corona-Pandemie kann dem Projekt noch in die Quere kommen. Doch Thorsten Ringwald ist zuversichtlich. „Ich hoffe, dass wir im Juni zum Besuch bei unseren europäischen Partnern starten können.“

Zurück