...stark für Ausbildung und Beruf

"Arbeit mit den Jugendlichen macht Freude"

Heidelberg. „Was ist aus den Teilnehmern des letztjährigen Bewerbungstrainings geworden“ lautete eine der ersten Fragen von Gabriele Klapper, Mitarbeiterin der SAP AG. Sie kam schon zum vierten Mal im Rahmen eines Freiwilligenprogramms zu Bewerbungstrainings mit Auszubildenden des Berufsbildungswerkes Mosbach-Heidelberg. Klapper nimmt diese Möglichkeit sehr gerne wahr: „Mir macht die Arbeit mit den Jugendlichen immer wieder besondere Freude.“ Wie ihr Kollege Robin de Mos erklärte, bedeutet dies für die Personaler, einmal über den Tellerrand hinauszuschauen und die „heile Welt“ der SAP zu verlassen.

Nach den Abschlussprüfungen folgt für viele BBW-Absolventen eine nicht minder schwere Aufgabe. Es gilt, bei Bewerbungen eine passende Arbeitsstelle zu finden und zu vermitteln, dass man der oder die Richtige für den Job ist. Zur Bewältigung dieser Aufgabe steuern Profis der SAP viel bei. Wie bewerbe ich mich richtig? Wie kann ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten? Wie verhalte ich mich richtig? Diesen Fragen gingen die drei Personaler mit Auszubildenden des zweiten und dritten Lehrjahrs auf den Grund.

Am Vormittag bearbeitete Gabriele Klapper mit den Teilnehmenden die theoretischen Grundlagen und sprach viele Fragestellungen durch. Am Nachmittag teilte sie sich mit ihrer Kollegin Schmidt, sowie ihrem Kollegen de Mos die Gruppe auf, und jeder einzelne der Teilnehmer konnte somit in realitätsnaher Form ein Vorstellungsgespräch üben. Im Anschluss erhielt jeder eine Rückmeldung darüber, wie er im Gespräch wirkt, was gut ankommt und wo noch Übung sinnvoll wäre. Die Auszubildenden des Berufsbildungswerkes nehmen dieses regelmäßige Angebot sehr gerne wahr, gibt es ihnen doch die Möglichkeit, von fachlich versierten Außenstehenden Tipps und eine ehrliche Rückmeldung zu bekommen. Klapper, Schmidt und de Mos waren sich am Ende einig: „Wir kommen im nächsten Jahr gerne wieder!“

Zurück