...stark für Ausbildung und Beruf

Apps erleichtern das Lernen

Teilnehmende konnten bei der Roadshow Anwendungen wie das Online-Berichtsheft BLok ausprobieren. Foto: BIBB (Walter Fogel)

Mosbach. In über 20 Städten hat die Roadshow „Digitale Medien im Ausbildungsalltag“ bereits gastiert. Nun machte sie im Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg der Johannes-Diakonie Station. Bei der Veranstaltung konnten Ausbildungsverantwortliche und Auszubildende in mehreren Workshops digitale Arbeitshilfen für Auszubildende, Betriebe und Bildungseinrichtungen kennenlernen. Die Roadshow ist ein gemeinsames Projekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Bei der Veranstaltung im BBW lag ein besonderer Schwerpunkt auf Inklusion und Ausbildung von Menschen mit Behinderung. „Wir sind froh, bei diesem Thema das BBW als Partner zu haben“, erklärte Isabel Garcia-Wülfing (BIBB). BBW-Leiter Martin Holler wies auf die Chancen digitaler Technik für Auszubildende allgemein und für solche mit Unterstützungsbedarf im Besonderen hin. „Mir ist es wichtig, dass wir die Möglichkeiten der Digitalisierung mit Mut und Aufgeschlossenheit nutzen“, sagte Holler. 18 von über 200 Projekten aus dem BMBF-Programm hätten sich mit dem Thema Inklusion beschäftigt, erklärte Katja Stamm vom BMBF zur Eröffnung.

Die rund 60 Teilnehmenden bekamen anschließend in insgesamt drei Workshops vertiefte Einblicke in Projekte, die neben vielen anderen aus dem BMBF-Programm hervorgegangen sind. Anwendungen wie das Online-Berichtsheft „BLok“ wurden im praktischen Einsatz vorgestellt. Die Veranstalter präsentierten zudem das Projekt „InProD2“, bei dem Lernmedien in Einfache Sprache übersetzt wurden. Ein besonderer Höhepunkt war für viele Teilnehmende die RehaGoal App. Ursprünglich für Menschen mit Hirnschädigung entwickelt, kommt die App verstärkt in der Ausbildung zum Einsatz, weil sich mit ihr komplexe Lerninhalte in leichter zugängliche Teilziele zerlegen lassen.

Dank der Kooperation zwischen BBW und Dualer Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und dank der technischen Möglichkeiten am Johannes-Diakonie-Standort konnten die gezeigten Anwendungen auch ausprobiert werden. Somit bescherten die smarten digitalen Arbeitshilfen den Workshop-Teilnehmenden letztlich, was hoffentlich bald vielen Auszubildenden in deren Alltag zugutekommt: eine spannende Lernerfahrung.

Zurück