...stark für Ausbildung und Beruf

Abschluss als „großer Sprung“

Die Absolventen des Berufsbildungswerks Mosbach-Heidelberg wurden in der Mosbacher Johanneskirche feierlich verabschiedet.

Mosbach/Heidelberg. „Kleiner Schritt – großer Sprung“ – so war die Abschlussfeier am Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg der Johannes-Diakonie überschrieben. Dabei bekamen 63 BBW-Absolventen von den Vorständen der Johannes-Diakonie ihre Urkunden überreicht. In der voll besetzten Johanneskirche freuten sich Eltern und Freunde, BBW-Mitarbeiter sowie viele Ehrengäste aus Politik und Verwaltung, von IHK, Handwerkskammer sowie Agentur für Arbeit mit den angehenden Fachkräften, die ausgiebig beglückwünscht und beklatscht wurden. Als einer der ersten gratulierte der Vorstandsvorsitzende der Johannes-Diakonie, Martin Adel. „Dieser Applaus ist Ihr Applaus“, sagte er mit Blick auf die erbrachten Leistungen, welche die Absolventen in insgesamt zwölf Fachrichtungen gezeigt hatten.

Mit Verweis auf die erste Mondlandung vor 50 Jahren und den berühmten Ausspruch des Astronauten Neil Armstrong erinnerte Pfarrer Richard Lallathin in einer Andacht daran, dass dem großen Sprung Abschlussprüfung viele kleine Lernschritte vorangegangen waren. Landrat Dr. Achim Brötel gratulierte im Namen des Neckar-Odenwald-Kreises den BBW-Absolventen zum erfolgreichen Abschluss: „Dieses Zeugnis ist nicht nur ein Blatt Papier, sondern Ihr Ticket zum Einstieg ins Berufsleben.“ Die Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Schwäbisch-Hall-Tauberbischofsheim, Karin Käppel, dankte allen, die „den erfolgreichen Abschluss ermöglicht haben“: Eltern, Unterstützern und nicht zuletzt dem BBW-Team. Sie lobte die Strategie des BBW, mit modernen Ansätzen wie computergestütztem E-Learning auch jungen Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf eine Ausbildung zu ermöglichen.

Der Vizepräsident der Handwerkskammer Mannheim, Klaus Hofmann, nannte den engen Bezug der BBW-Ausbildung zur beruflichen Praxis ein „besonderes Plus“. Harald Töltl, Geschäftsführer „Berufsbildung“ an der IHK Rhein-Neckar, hieß die Absolventen als gesuchte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt willkommen, mahnte sie aber zugleich, in ihrer beruflichen Entwicklung nicht still zu stehen. Teilnehmervertreterin Rebecca Guilmin verabschiedete die ehemaligen Auszubildenden mit dem Kant-Zitat „Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen“.

Anschließend gratulierte BBW-Leiter Manfred Weiser den ehemaligen Auszubildenden zu ihren Leistungen und übergab gemeinsam mit den Vorständen der Johannes-Diakonie, Martin Adel und Jörg Huber, die Abschlusszeugnisse. Dabei hatte einer der Absolventen besonderen Grund zur Freude: Andreas Hofher verließ das BBW nicht nur mit einem Abschluss als Fachpraktiker für Holzverarbeitung, sondern wurde auch für Bestnoten in den schriftlichen und praktischen Prüfungen ausgezeichnet. Mehr noch: Auf Vorschlag seiner Ausbildungskollegen wurde er mit dem erstmals vergebenen Preis für soziales Engagement belohnt. Den Preis für die beste Umschulungsmaßnahme erhielt David Hafenmeier. Für diese und die anderen Absolventen erklang der „Sportfreunde Stiller“-Hit „Applaus, Applaus“, vorgetragen von der Schulband des Auguste-Pattberg-Gymnasiums „Improvision“, die den offiziellen Teil der Feier wie auch den gemütlichen Ausklang auf dem BBW-Vorplatz stimmungsvoll untermalte.

Zurück