...stark für Ausbildung und Beruf

SEC4VET

Erasmus + Projekt Strategische Partnerschaften mit intellektuellem Output SEC4VET

Seit 2017 ist das Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg am EU- Projekt  SEC4VET im Rahmen des Erasmus + Programmes mit insgesamt  9 europäischen Partnern beteiligt.

SEC4VET steht für Sozial-Emotionale Kompetenzen für die Berufsbildung. Die Zahl "4" bezieht sich auf die vier Instrumente, die im Rahmen dieses EU-Projekts entwickelt wurden und steht auch für das Wort "for".

Das Projekt wird anwendungsorientierte Ergebnisse auf vier Ebenen zur Verfügung stellen:

  1. Das diagnostische Instrumentarium: standardisierte Diagnostik mit Selbst- und Fremdeinschätzungen für kognitiv Beeinträchtigte
  2. Manual zur Bedeutung sozial-emotionaler Kompetenzen für Lehrkräfte und Ausbilder
  3. Modulares Konzept zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen
  4. Fortbildungsmodule für die beteiligten Lehr- und Fachkräfte

Projektpartner:

  • Josefsheim gGmbH Bigge - Deutschland
  • Fundação afid Diferença – Portugal
  • Astangu Kutserehabilitatsiooni Keskus – Estland
  • Bajai Egységes Gyógypedagógiai Módszertani Intézmény – Ungarn
  • Lernen Fördern – Bundesverband zur Förderung von Menschen mit Lernbehinderung e.V. – Deutschland
  • Centro Studi Opera Don Calabria – Italien
  • Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg – Deutschland
  • EU Warehouse – Belgien
  • Otto-Friedrich-Universität Bamberg – Deutschland

Die Bedeutung der sozial-emotionalen Kompetenzen - in privaten und beruflichen Zusammenhängen - wurde in den letzten Jahren zunehmend erkannt.  

Im Bereich der Pädagogik und Psychologie gibt es inzwischen eine hohe Anzahl an Konzepten, die sich explizit mit der Erfassung und Entwicklung sozial-emotionaler Kompetenzen befassen.

Im Bereich der Berufsbildung sieht die Situation etwas anders aus: Berufsbildung bezieht sich neben den berufsfachlichen Kompetenzen auch auf persönliche, methodische und soziale Kompetenzen als Ziele der Aus- und Weiterbildung. Während die fachlichen Kompetenzen im Rahmen von Rahmenlehrplänen und Curricula sehr detailliert beschrieben werden, werden sozial-emotionale Kompetenzen eher zufällig – in Abhängigkeit der Schwerpunktsetzung der jeweiligen Ausbilder – vermittelt.

Auch in der beruflichen Rehabilitation gibt es keine systematischen Ansätze, wie man die sozial-emotionalen Kompetenzen der Teilnehmer umfassend diagnostizieren und darauf aufbauend gezielt unterstützen kann.

Vor diesem Hintergrund entwickelt das Projekt SEC4VET Instrumente, um eine systematische Bewertung und individuelle Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen in der beruflichen Bildung zu ermöglichen.