... für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf

Eignungsabklärung

Jugendliche mit besonderem Förderbedarf können bei uns eine "Eignungsabklärung" zur Berufsfindung machen. Hier lernen sie verschiedene Berufe kennen und finden dabei heraus, was sie gut können und welcher Beruf zu ihnen passt.

Eine Perspektive für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf ohne genauen Berufswunsch bietet die Eignungsabklärung. Sie kann bis zu 60 Tage dauern.

Gemeinsam mit den jungen Menschen mit einer Lern- und Mehrfachbehinderung werden in der Eignungsabklärung Berufsperspektiven entwickelt. In diesem Rahmen lernen die jungen Menschen verschiedene Berufe kennen.

Die Eignungsabklärung wird durch ein Team aus Ausbildern, Erziehern, Ärzten, Lehrern und Psychologen durchgeführt. Um die Berufsinteressen der Jugendlichen zu ermitteln und Aussagen über eine Eignung zu treffen, führen vor allem die Psychologen eine umfängliche psychologische Diagnostik durch. Sie stellen Fähigkeiten und Fertigkeiten fest, erstellen ein individuelles Leistungsprofil und stehen den Jugendlichen bei der Berufswahl beratend zur Seite. Zur Abklärung von beruflichen Interessen und Fähigkeiten setzt das Team das handlungsorientierte Testverfahren "Hamet 2" zur Erfassung beruflicher Kompetenzen ein.

Die berufliche Selbsterfahrung der Jugendlichen wird in den Werkstätten durch praktische Arbeit ermöglicht. Qualifizierte Fachkräfte sichern eine differenzierte Eignungsfeststellung und eine gründliche Beratung.