... für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf

Ausbildungsplätze für Metalltechnik

Fachkraft für Metalltechnik

Wir bilden aus zur Fachkraft für Metalltechnik. Zur Auswahl stehen die Fachrichtungen Montagetechnik und Zerspanungstechnik.

Beim Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg kann man in Mosbach die Ausbildung zur Fachkraft für Metalltechnik absolvieren. Zur Wahl stehen die Fachrichtungen Montagetechnik und Zerspanungstechnik. Die Ausbildung am Standort Mosbach dauert 3 Jahre.

Aufgaben und Tätigkeiten

Fachkräfte für Metalltechnik stellen Bauteile oder funktionsfähige Baugruppen, zum Beispiel für den Maschinen- oder Fahrzeugbau, her, und zwar in Serien- oder Einzelfertigung.

Sie planen die Arbeitsschritte von Fertigungs- und Montageaufträgen unter Verwendung von Unterlagen wie Fertigungszeichnungen, Montageplänen und Richtlinien. Sie richten Montageteile aus, befestigen und sichern sie. Dann stellen sie die Funktionen ein und prüfen, ob die Produkte wie vorgesehen funktionieren.

Fachkräfte für Metalltechnik legen an konventionellen oder computergesteuerten Werkzeugmaschinen die Fertigungsparameter fest, überwachen die Fertigungsprozesse und die Qualität der Erzeugnisse. Darüber hinaus warten sie die verwendeten Maschinen und pflegen sie.

Inhalte der Ausbildung

Planen, Überwachen und Optimieren von Montage- und Fertigungsprozessen

  • Einrichten von Werkzeugmaschinen und Fertigungssystemen
  • Herstellen von Bauteilen und Baugruppen
  • Bedienung der Steuerungstechnik
  • Planen und Vorbereiten von Montage- und Demontageprozessen
  • Montieren und Demontieren von Bauteilen und Baugruppen
  • Warten von Betriebsmitteln
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Im BBW Mosbach-Heidelberg werden die Fachkräfte für Metalltechnik in den Fachrichtungen

  • Montagetechnik
  • Zerspanungstechnik

ausgebildet.

Mehr Informationen zur Ausbildung

  • Schulische Ausbildung an der staatlich anerkannten Sonderberufsschule am BBW Mosbach-Heidelberg
  • Praktika in Betrieben der Elektro- und der metallverarbeitenden Industrie
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahr
  • Prüfungen:Zwischenprüfung am Ende des 1. Ausbildungsjahres, Abschlussprüfung am Ende des 3. Ausbildungsjahres

 

Fachpraktiker Zerspanungsmechanik

Wir bilden junge Menschen zum/zur Fachpraktiker/in für Zerspanungsmechanik aus. Als ausgebildete Fachkräfte sind sie Spezialisten für die Herstellung von Präzisionsbauteilen aus Metall oder Kunststoff.

Beim Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg kann man in Mosbach die Ausbildung zum Fachpraktiker oder zur Fachpraktikerin für Zerspanungsmechanik in den Bereichen Drehmaschinensysteme und Fräsmaschinensysteme absolvieren. Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Aufgaben und Tätigkeiten

Fachpraktiker und Fachpraktikerinnen für Zerspanungsmechanik stellen hauptsächlich Werkstücke aus Metall, teilweise auch aus Kunststoff her.

Diese Präzisionsbauteile werden für technische Produkte in den unterschiedlichsten Bereichen im Maschinen-, Stahl- oder Leichtmetallbau, in Gießereien, im Fahrzeugbau oder in der Medizintechnik verwendet. Die Fachpraktiker/innen Zerspanungsmechanik arbeiten vor allem in der Serienfertigung an konventionellen und computergesteuerten Werkzeugmaschinen mit Hilfe spezieller Maschinen- oder CNC-Programme.

Mit Messschiebern, Messschrauben und Lehren führen sie die Qualitätsprüfung der Produkte durch. Für die Planung und Durchführung ihrer Arbeit verwenden sie technische Zeichnungen, Stücklisten und Normenhandbücher. Außerdem sind sie für die Wartung der Maschinen verantwortlich.

Inhalte der Ausbildung

  • Planen und Steuern von Arbeitsabläufen
  • Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Unterscheiden und Handhaben von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen
  • Herstellen von Werkstücken, also Bauteilen und Baugruppen
  • Warten der Betriebsmittel
  • Transportieren und Sichern von Bauteilen und Baugruppen
  • Planen und Überwachen der Fertigungsprozesse
  • Einrichten von konventionellen und computergesteuerten Werkzeugmaschinen

außerdem integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation

Im BBW Mosbach-Heidelberg werden die Fachpraktiker und Fachpraktikerinnen für Zerspanungsmechanik in den Bereichen

  • Drehmaschinensystem
  • Fräsmaschinensysteme

ausgebildet.

Mehr Informationen zur Ausbildung

Schulische Ausbildung an der staatlich anerkannten Sonderberufsschule des BBW Mosbach-Heidelberg

  • Praktika: in Betrieben der metallverarbeitenden Industrie.
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
  • Prüfungen: 
    • Teil 1 der gestreckten Abschlussprüfung am Ende des zweiten Ausbildungsjahrs (Gewichtung 30%),  
    • Teil 2 der gestreckten Abschlussprüfung am Ende des dritten Ausbildungsjahrs (Gewichtung: 70%).

 

 

Maschinen- und Anlagenführer

Wir bieten am Standort Mosbach die Ausbildung zum/zur Maschinen- und Anlagenführer/in an. Als Fachkräfte stellen Maschinen- und Anlageführer den reibungslosen Betrieb in Industrieunternehmen sicher.

Beim Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg kann man in Mosbach die Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenführer oder zur Maschinen- und Anlagenführerin mit dem Schwerpunkt Metall- und Kunststofftechnik absolvieren. Die Ausbildung dauert zwei Jahre. Danach kann man die Qualifikation im Fachbereich Metalltechnik weiter ausbauen.

 

Aufgaben und Tätigkeiten

Maschinen- und Anlagenführer/innen richten Maschinen oder Anlagen ein, rüsten diese um und bedienen sie. Sie bereiten Arbeitsabläufe vor, überprüfen Maschinenfunktionen an Prüfständen und nehmen die Maschinen in Betrieb.

Sie inspizieren die Maschinen in regelmäßigen Abständen, um die Betriebsbereitschaft sicherzustellen, warten und reparieren sie, überwachen den Produktionsprozess, bedienen und steuern den Materialfluss. Außerdem führen sie qualitätssichernde Maßnahmen durch.

Inhalte der Ausbildung

  • Zuordnung und Handhabung von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen
  • Prüfen, Warten und Inspizieren von Maschinen und Anlagen
  • Branchenspezifische Fertigungstechniken
  • Steuerungs- und Regeltechnik
  • Einrichten, Bedienen von Produktionsanlagen und Steuern des Materialflusses
  • Maßnahmen zur Qualitätssicherung
  • Bereitstellen von Waren und Dienstleistungen

Mehr Informationen zur Ausbildung

Schulische Ausbildung an der staatlich anerkannten Sonderberufsschule BBW Mosbach-Heidelberg

  • Praktika in Fertigungsbetrieben der Metall- und Kunststoffindustrie
  • Ausbildungsdauer: 2 Jahre
  • Prüfungen:  Zwischenprüfung am Ende des ersten Ausbildungsjahres, Abschlussprüfung am Ende des zweiten Ausbildungsjahres

Die Abschlussprüfung ist gleichzeitig Teil 1 der Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in den Berufsrichtungen der Metalltechnik.

Perspektiven

Die erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung als Maschinen- und Anlagenführer/in, Schwerpunkt Metall und Kunststofftechnik, kann in den Berufsrichtungen der Metalltechnik in Industrie und Handwerk fortgesetzt werden.